Auch jetzt im Herbst und Winter…

…halte ich keinen Winterschlaf!

Jetzt bereite ich alle meine Projekte für die kommende Vegetationsperiode vor.
Auch Sie können jetzt schon darüber nachdenken, welche kleineren oder größeren Garten-Projekte Sie im kommenden Jahr vielleicht angehen möchten. So haben auch Sie genug Zeit, sich alles reiflich zu überlegen.

Das Ende des Sommers ist keineswegs das Ende der Gartensaison

Im Gegenteil!

JETZT! Wildblumenzwiebeln stecken!
Jetzt erst ist Saison für die Wildblumenzwiebeln, Knollen und Rhizome
Sie sind ab jetzt erhältlich.

JETZT! Rosen aussuchen!
Wurzelechte Wildrosen und naturnahe Gartenrosen sind ab jetzt wieder deutlich günstiger erhältlich. Es ist die Zeit der wurzelnackten Ware, Rosenzüchter ernten jetzt für Sie und versenden direkt ohne Erde und Topf, was enorm spart – auch Ressourcen! Außerdem ist die Auswahl an wurzelechten, naturnahen Gartenrosen und echten Wildrosen jetzt wieder deutlich größer als in den Monaten zuvor.

JETZT! Gehölze setzen! Jetzt beginnt zeitnah auch wieder die Pflanzsaison für Sträucher und Bäume. Je nach Witterung richtet sich der Start für die wurzelnackte Baumschulware nach dem Zeitpunkt, ab dem die Gehölze ihr Laub abwerfen. Was meist im Oktober, manchmal aber auch erst im November der Fall ist. Pflanzzeit für Rosen und alle anderen heimischen Gehölze ist bis der Boden durchfriert. Je nach Höhenlage reicht die Pflanzzeit zumeist bis Weihnachten. Mancherorts und in manchen Wintern friert der Boden quasi nie durch – so können Sie also den ganzen Winter hindurch pflanzen. Vorteil: Die Herbstpflanzung ermöglicht es allen Gehölzen, schon einmal schön Fuss zu fassen. Ihre Wurzeln wachsen auch im Winter. Wenn dann endlich das Frühjahr naht, können diese direkt voll durchstarten. Und außerdem: Wurzelnackte Ware ist meist sehr viel günstiger erhältlich.

JETZT! Naturgarten planen. Ausführungsplanung und/oder Pflanzplanung intensivieren. Ab November wird es meist wieder etwas ruhiger für mich. Die intensive Zeit der Ansaaten und Bauleitung ist fast vorüber. Es naht die Zeit für mehr Raum für Ruhe, Stille, Phantasie… die Gartenräume für meine Kunden „erträumen“ ist eine intensive und wunderschöne Phase.
Melden Sie sich bitte rechtzeitig!

Der erste Frost kommt bestimmt!

Schülerpraktikum

Jugendliche Schüler können im Rahmen eines Schülerpraktikums Einblick in die unterschiedlichen Aspekte der Themen Natur und Garten erhalten.

Vorraussetzungen:

  • Interesse an der Natur und an ökologischen Zusammenhängen
  • Interesse an unserer heimischen Fauna und Flora (Tiere und Wildblumen/Artenkenntnis)
  • Interesse am Thema Natur im Garten
  • Zuverlässigkeit und Wetterfestigkeit
  • Gelegentlich auch mal mit anpacken können

Vorteilhaft:

  • Keine Angst vor etwas Dreck, Kratzern und Insekten
  • Keine oder nur leichte Pollen-, Gräserallergien, Heuschnupfen, kein Asthma!

Mitzubringen:

  • Passende, gegebenenfalls wetterfeste Kleidung
  • Gut ausreichendes Vesper/Pausensnack
  • Schreibsachen, Kamera (oder ein gutes Handy)

Oberste Priorität hat das Interesse an Wildpflanzen, Ökologie und Nachhaltigkeit!

Das Schülerpraktikum für Jugendliche ist selbstverständlich gratis.

Staunend und voller Lebensfreude…!

Kompetenzzentrum Naturgarten

Wissen – Kompetenz – Innovation

Planung naturnaher Grünanlagen mit heimischer Flora

Vorträge, Kurse, Schulungen, Führungen…

Pasqual

Die Auswahl der Möglichkeiten ist groß!

Informative und motivierende Veranstaltungen mit vielen praktischen Tipps für Umsetzung und Gartenpraxis!
Unabhängige Schulung und Beratung auf der Basis ökologisch sinnvoller Konzepte für Gärten und Grünanlagen aller Art.

Unterhaltsamer, kurzweiliger Einstieg in das umfangreiche Thema der ökologischen Gartenplanung – versprochen!

  • Vorträge zu allen Themen rund um den naturnahen Gartenbau
  • Kurse und Workshops für Kleingruppen (Imker, Obst- und Gartenbau oder Kleingartenvereine)
  • Seminare und Schulungen bei Ihnen vor Ort für Verwaltung, Grünamt und/oder Bauhof inklusive Ad-hoc-Pflanzplanung vor Ort auf ihren Flächen, selbstverständlich mit Praxis-Anleitungen und naturnaher Bautechnik, ökologisches Grünflächenmanagement für mehr Natur im Siedlungsgrün.
  • Führungen zu meinen beispielhaften Projekten
  • Führungen zu besonderen Naturstandorten mit Vorbildcharakter
  • Zielgruppen – Weiterbildung, Umweltbildung, Schulung… Grundsätzlich kann auch jede interessierte Einzelperson (auch und gerade aus dem GaLaBau-Bereich) eine individuelle, persönlich auf sie abgestimmte Schulung buchen!

Sie sind ganz herzlich eingeladen, eine individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Veranstaltung bei mir zu buchen!

Themen meiner Vorträge sind beispielsweise:

  • Der Naturgarten – eine Einführung in das Naturgarten-Konzept
  • Wildblumenwiesen – Entstehungsgeschichte, Anlage, Aufwertung, Pflegeumstellung, Pflege
  • Naturnahe Firmengelände – Beispiele, Vorteile, Erfahrungen
  • Naturnahes Öffentliches Grün – optisch ansprechend und ökologisch sinnvoll
  • Naturnahes Straßenbegleitgrün und ökologisch hochwertige Böschungssicherung
  • Naturnahe Grünplanung für Wohnanlagen und Neubaugebiete
  • Gestaltung von Parkanlagen als landschaftstypische und ökologische Alternative
  • Natur- und Therapiegärten mit AHA-Effekt für Kliniken und Seniorenwohnanlagen


Kurse für den fortgeschrittenen Naturgärtner:

  • Pflanzplanung im Zeichen des Klimawandels: Wie können wir ohne künstliche Bewässerung auskommen? Wie müssen wir nachhaltig und zukunftsorientiert ausgerichtet planen?
  • Bunte Zauberei mit heimischen Wildpflanzen – Kurs zur Pflanzplanung mit heimischen Wildarten
  • Repräsentative Wildpflanzenverwendung – Das Beet im Vorgarten oder am Rathauseingang
  • Wildpflanzenverwendung am Grab, am und im Friedhof, ordentlich, pflegeleicht und ansprechend
  • Pflegemaßnahmen im Naturgartenbereich, Jätdurchgang oder Mahd – was, wann, wo und warum?

Weitere Themen auf Anfrage.

Preise nach tatsächlichem Aufwand. Jeweils auf der Basis der Angaben unter „Leistungen und Service“.

Weiterbildung Naturgarten

Weiterbildung Naturgartenplanung individuell

www – wichtiges wissen wollen
Sie möchten endlich genauer wissen, wie es geht?
Auf Wunsch biete ich Ihnen folgende Module zu Ihrer Information und Weiterbildung an:

Modul 1 – Einführung in die Naturgarten-Idee

Fragen über Fragen?
Kein Problem!
Wir setzen uns in aller Ruhe zusammen,
und ich beantworte alle aktuell bei Ihnen anstehenden Fragen rund um das Thema Naturgarten, Naturgartenbau und Naturgarten-Planung.
20 Jahre Erfahrung zu den Themen Naturgarten, Naturgartenplanung und zum Umgang mit heimischen Wildpflanzen lassen sich zwar nicht an einem Termin vermitteln, dennoch ist ein guter Einstieg zur ersten Orientierung möglich.

Modul 2 – Vielfalt der Projekte

Wir schauen uns um.
– Privatgarten
– Firmengelände
– Öffentliches Grün

Aufgabenstellungen und Kundenwünsche sind vielfältig.

Modul 3 – Praxisseminar im Rahmen meiner Projekte

PPP
Planen, Pflanzen und Pflegen unter Anleitung und in Begleitung von mir und meinem Team.

Modul 4 – Pflanzplanung mit heimischen Wildpflanzen

„Bunte Zauberei mit heimischen Wildpflanzen“
Wenn Artenvielfalt bzw. Biodiversität zum wichtigesten Element der Pflanzplanung wird.

Modul 5 – Kleine Gärten als Naturgarten konzipieren – wie geht denn das?

„Bunte Zauberei im Mini-Garten“
Hohe Artenvielfalt bei wenig Platz – Tricks und Kniffe für kleine Grundstücke.

Alle Termine werden individuell abgestimmt.
Es gelten jeweils die aktuellen Honorarsätze, einsehbar unter „Leistungen und Service“.

Natur für jeden Garten – ein Buch für die ganze Familie – Autor Dr. Reinhard Witt


Endlich ist das neue Buch von Reinhard Witt fertig!
Ein Buch zum Leben. Im Garten.
Dieses Buch wird Sie verändern. Außerdem die Sicht auf die Welt der Dinge. Und die Dinge der Welt.
Mit heimischen Pflanzen, mit naturnahen Baustoffen schaffen Sie Lebensräume: Natur-Erlebnis.
Dies ist ein Buch für Menschen über Menschen. Für Tiere. Für Pflanzen. Für Sie. Packen Sie es an!
Empfohlen von 13 Naturschutzverbänden und Naturgartenorganisationen Europas!

432 Seiten, 707 Farbfotos. € 24,95 in Deutschland + Porto

Naturnahe Grüße aus Ottenhofen von meinem Kollegen Herrn Dr. Reinhard Witt